9-Kuriositäten über San Lorenzo del Escorial: Entdecken Sie sie!


  • [ssba]
9-Kuriositäten über San Lorenzo del Escorial: Entdecken Sie sie!

San Lorenzo del Escorial hat eine Reihe von Reizen, die jeder Madrid (und Besucher) kennen muss. Aufgrund seiner Nähe zur Hauptstadt, seiner Geschichte und vor allem des spektakulären Klosters, das Felipe II. Erbaute. Warum? Hnos. Montoya empfiehlt diese Aktivität in Busausflüge Es bietet Schulen, Seniorenzentren, Reisebüros und Vereine. Bevor wir uns auf den Weg machen, teilen wir einige Kuriositäten über San Lorenzo del Escorial, die bekannt sein sollten.

Kuriositäten über San Lorenzo del Escorial zu entdecken ...

1 Ein Kloster in Grillform

El Kloster San Lorenzo del Escorial wurde von Felipe II. Zum Gedenken an die Schlacht von San Quentin gegen die Franzosen erbaut. Die Arbeit wurde ursprünglich von Juan Bautista de Toledo in Auftrag gegeben. Juan de Herrera würde jedoch weitermachen. Endlich war er es geformter umgekehrter Grill zu Ehren von San Lorenzo, Märtyrer in Rom auf einem Grill in 1557.

2 Ein tolles Geschenk zum vierhundertjährigen Jubiläum

Der Komplex verfügt über den königlichen Palast, die Basilika, das Pantheon der Könige, die Bibliothek, die Schule und das Kloster. Das königliche Kloster wurde zwischen 1563 und 1584 erbaut. Vier Jahrhunderte später, bei 1984, kam die Überraschung und wurde zum Weltkulturerbe erklärt.

3 Der Stuhl von Felipe II

Um eine weitere Kuriosität über San Lorenzo del Escorial zu erfahren, muss man ein wenig davonkommen. Speziell zu Felipe II Stuhl, ein ausgezeichneter Standpunkt, der nach den Chroniken, er benutzte den Monarchen selbst, um die Entwicklung des Werkes zu verfolgen. Ein guter Ort, um einen Ausflug in unseren Bussen zu machen.

4 Handwerkshäuser: Das Kloster war klein

Seltsamerweise (und trotz der Größe des Klosters) die Büros Sie sollten den Platzmangel des Klosters ersetzen. Heute werden sie von verschiedenen Diensten des örtlichen Rathauses wie dem Kulturhaus, der Bibliothek oder einem Zentrum für Musik- und Bildende Kunst unterrichtet.

5 Das Pantheon, in dem die Könige ruhen

In der königlichen Krypta oder im Pantheon der Könige sind die meisten spanischen Monarchen begraben. Bevor er hier ankommt, müssen seine sterblichen Überreste einige 30 Jahre in der Stadt verbringen "Pudridero", ein kleinerer Raum, bis zu seiner Mumifizierung.

6 Die Kammer der Geheimnisse

Kuriositäten über San Lorenzo del Escorial erreichen jeden Winkel. Die Hall of Secrets ist ein kleiner quadratischer Raum im alten Kloster. Man sagt, wenn zwei Menschen flüstern, einer an jedem Ende und der Wand zugewandt, sind sie perfekt zu hören.

7 Eine Tür zur Hölle

Der mittelalterlichen Legende nach diente der Standort des Klosters auch dazu, eine Tür zur Hölle zu verdecken. Speziell in einer Höhle am Fuße des Berges Abantos.

8 Ein Ort für Alchemie

Es ist bekannt, dass Philipp II. Die Alchemie sehr mochte. Deshalb befahl er in einem der Türme den Bau des "House of Waters". Dieser Ort wurde zu einem geheimen Labor, in dem Alchemieliebhaber vom König selbst eingeladen wurden, den gewünschten Stein des Philosophen zu finden.

9 Das Haus des Kindes

Wer war der letzte Einwohner? Die Casita del Infante wurde in der Dehesa de la Herrería für den Säugling D. Grabiel, Sohn von Carlos III, gebaut. Sein letzter relevanter Mieter war jedoch der emeritierte König Juan Carlos I. während seiner Studienzeit.

Für diejenigen, die mehr Kuriositäten über San Lorenzo del Escorial entdecken möchten, ist es am besten, sie persönlich zu besuchen. In Hnos. Montoya organisieren wir Sonderabfahrten in unseren Reisebussen Genießen Sie einen Ort voller Geschichte, nur 50 Kilometer von Madrid entfernt.

Wohin wollen Sie, dass wir Sie hinbringen?

Fordern Sie ein unverbindliches Online-Angebot an

KOSTENVORANSCHLAG ANFORDERN

Um den Service zu verbessern, verwenden wir unsere eigenen Cookies und Cookies von Drittanbietern. Wenn Sie weiter surfen, erklären wir uns damit einverstanden, dass Sie die Nutzung gemäß unseren Cookie-Richtlinien akzeptieren.

Weitere Informationen zu Cookies